Wir haben alle unseren eigenen Weg! – warum man sich gut gemeinte Ratschläge auch einfach mal sparen muss

Jetzt zum Anhören

Alle Wege führen nach Rom! Manche schneller, manche weniger schnell. Manche direkt und über Stock und Stein, manche kurvig und über flache Ebenen. Manche Wege dauern länger, manche brauchen weniger Zeit. Aber alle enden am Ende in Rom.

So ist es auch mit unseren Lebenswegen. Unsere Wege sind alle verschieden. Aber alle haben das gleichgeartete Ziel, nämlich unser Leben für uns bestmöglich leben, zufrieden zu sein, glücklich zu sein mit uns und unseren Entscheidungen und unsere Vorstellungen von einem gelungenen Leben zu erreichen. Auch wenn diese vollkommen verschieden sein können. Und jeder Weg hat seine Berechtigung. Es gibt in dem Sinne kein richtig und falsch.

Wie oft durfte ich mir anhören: „Bist du dir sicher?“ „Nein, das ist denke ich keine gute Idee“ „Du willst A? Ne, konzentrier dich lieber auf B?“ und ich konnte es irgendwann nicht mehr hören. Egal wie nett mache Ratschläge auch gemeint sind, nur wir wissen doch was am besten für uns ist. Nur wir kennen unseren Weg, unser Tempo, unsere Extrameilen und Umwege die wir bereit sind zu gehen. Nur wir können entscheiden, ob wir dabei Rücksicht auf andere nehmen oder uns alles egal ist und wir schnurstracks unseren Weg gehen. Jeder entscheidet für sich, wie sein Weg aussehen soll.

Und das Beste was wir tun können, ist uns auf unseren eigenen Weg konzentrieren. Die Wege anderer zu verfolgen verleitet immer dazu diese zu kommentieren, es besser zu wissen und zu denken man wüsste wo man am besten abzweigen muss um schneller voran zu kommen. Aber so ist es leider nicht, jeder sollte auf sich schauen.

Nicht umsonst gibt es wohl die altbekannten Sprüche wie „schau auf deinen eigene Teller“ oder „kehr vor deiner eigenen Haustür“. Wer sich zu sehr auf die Wege der anderen konzentriert, diese bewertet und kritisiert, der vergisst, dass es einen Unterschied macht, wer loszieht, dass jeder Weg verschieden ist und dass es absolut keinen Grund und kein Recht gibt zu urteilen, zu verurteilen oder zu bewerten. In diesem Sinne, geht euren Weg egal welche klugen wenn auch gut gemeinte Ratschläge euch entgegenschlagen. Nur ihr könnt wissen wo er hinführt, vertraut darauf, dass die richtigen Abzweigungen und Abkürzungen zur richtigen Zeit kommen und lasst die Kritiker zurück, sie gehen ihren eigenen Weg.

Und an alle: Man sieht sich in Rom!

Alles Liebe Elisa

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.