Uashmama – und wie ich zu meiner ersten Tasche aus Papier gekommen bin

Selbstgekauft, nicht gesponsert, Werbung wegen Nennung

Wenn ich eine Tasche kaufe, ist es mir wichtig, dass sie schlicht, gut kombinierbar und robust ist. Als Material kam für mich bisher, da bin ich ganz ehrlich, oft Leder in Betracht. Leder ist als Material nicht nur belastbar und robust, es altert auch in Würde und sieht nach langem Tragen meist noch besser aus als zu Beginn.
Aufgrund meines aktuellen Lebenswandels, der Tatsache, dass ich kaum noch Fleisch esse, Milchprodukte sehr zurückschraube, weniger Plastik verwende und versuche mein Bewusstsein für unsere schöne Welt noch mehr zu vertiefen, habe ich viel über Leder als Material nachgedacht. Obwohl es bereits einige Alternativen gibt, habe ich bisher noch keine Umstellung gewagt. Denn wenn ich mich an die Kunstledertaschen erinnere, die ich früher trug, waren diese oft schnell ausgerissen und vom Material her nicht mehr ansehnlich. 

Seit meinem Urlaub in der Toskana und dem Ausflug nach San Gimignano habe ich jedoch eine echte Alternative gefunden.
Dort habe ich in einem kleinen Laden in der Via S. Matteo 1 namens Uashmama eine wunderschöne Crossbody Tasche namens TERME MANICO LARGE entdeckt. Zu 100 % plant based 🌱 und frei von Leder. Das Material, Papier! So hochwertig und in spezieller Technik verarbeitet, dass die Tasche robust ist und sogar mit Wasser und Seife gewaschen und abgespült werden kann. Ich benutze die Tasche seit fast zwei Wochen täglich. Sie wurde bereits durch den Regen geschleppt und musste Tomatensoße von meiner italienischen Pasta standhalten. Sie fasst und trägt sicher täglich Geldbeutel, Sonnenbrille, Handy, Ätherisches Öl To-Go und diverse Cremes und hat sich bisher nicht beschwert.

Aber was oder wer steckt hinter Uashmama und wie wird das Material verarbeitet?

1. Die Geschichte von Uahsmama

Uashmama ist ein Familienbetrieb ansässig in der Toskana. Der Vater Marco, der vieleJahre in einem Schuhmacherbetrieb tätig war, hat hierdurch nicht nur ein Gefühl für Handwerkskunst und für die Herstellung in Italien sondern auch Expertise in neuen Technologien erlangt. Die Mutter Emanuela ist unter anderem Inspiration für den Markennamen, denn „Uashmama“ ist der typischen Italienischen Mama gewidmet, die alles voll im Griff hat. Alles startete als Emanuela die ersten typische Brotpapierkörbe in ihrem Shop „Le Sorelle- Uashmama“ verkaufte. Stück für Stück weitete sich das Unternehmen mit Hilfe der kreativen Ideen und des Tatendrangs der ganzen Familie, bestehend aus Vater Marco, Mutter Emanuela und den Schwester (Le Sorelle) Chiara, Gulia, Gemma und Gaia aus. Aus dem anfänglich aus Papiertüten bestehendem Sortiment wuchs ein Sortiment heran, dass neben Home Artikeln, wie Lampen, Wäschekörben und Aufbewahrungskörben in jeglichen Größen und Formen auch Taschen und sogar Beauty Produkte wie Seifen enthält.

Quelle: Uashmama Homepage
Quelle: Youtube, Kontor 1710, Uashmama

2. Material und Herstellung

Das Material ist 100% organisch. Die Tasche besteht aus Papier und gehört zu der „Vegetale“ Collection. Diese Kollektion ist komplett Lederfrei, wirklich nur aus reinem Papier. Beschichtet ist das Papier unter anderem mit Bienenwachs was dazu führt, dass das normalerweise für Feuchtigkeit anfällige Material Papier sogar mit warmen Wasser und Seife von Hand gewaschen werden kann und anschließend im Liegen getrocknet werden kann.
Die Produktion beginnt mit dem Rohstoff aus Zellulosefasern. Dieses Material wird in Nordeuropa gekauft. Dort wird die Entwaldung kontrolliert und unter ständigen Kontrollen durchgeführt. Alle Materialien werden in Italien hergestellt, speziell in der Toskana. In der Toskana verarbeitet Uashmama den Rohstoff zu allen Arten von Materialien für die Produkte, die aus den Kollektionen bekannt sind. Das verwendete AGGO-Papier ist kalandriert. Um die Dicke anzupassen, wird es dann durch traditionelle Verfahren mit nur veganen Fetten erweicht, wodurch das AGGO-Papier gleichzeitig widerstandsfähiger wird. Schließlich färbt Uashmama das AGGO-Papier durch mit Hilfe eines mechanischen Systems ein. Uashmama versucht während des kompletten Entstehungsprozesses so viele traditionelle Prozesse wie möglich beizubehalten. Uashmama hat hierbei nach Maschinen gesucht, die in der Vergangenheit verwendet wurden und hat Steinrollen gefunden, die mindestens 100 Jahre alt sind. Mit diesen Steinrollen macht Uashmama das Material homogener und verleiht ihm eine einzigartige Konsistenz. All dies geschieht in Kombination mit Maschinen, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. Innovation und Tradition gehen dabei Hand in Hand. Im nächsten Schritt gelangt das Papier in den zentralen Lagerbereich, in dem Experten die Materialien kontrollieren und auswählen, die an die nächste Ebene weitergegeben werden sollen, die Schneidestation. Von den traditionellen Pressen bis zu den neuesten Schneidsystemen setzen die Handwerker von Uashmama den Produktionsprozess fort, um dann mit der Zusammensetzung der Materialien fortzufahren. Jetzt werden die Materialien vernäht und es erscheinen die wunderschönen Produkte in ihrer finalen Form.

3. Was ich habe und nutze:

Die eben erwähnte Tasche war nicht alles was ich bei Uashmama gefunden habe. Daneben haben es noch ein kleines Körbchen PANINO SMALL und drei Seifen (Vanilla, Tomatoes Leaves, Linden) mit nach Hause geschafft. Der Korb eignet sich perfekt als Brotkörbchen für Baguettescheiben, als Aufbewahrung für den Schreibtisch oder als eine Art Aufbewahrung für Seifen (aber besser gepolstert mit einem Handtuch, das überflüssiges Wasser auffängt).

4. Outfit Information

Neben der Tasche aus Papier habe ich in meinem Outfit einen khaki farbenen Anzug aus 100% Leinen, made in Italy sowie ein weißes Shirt 50 % Leinen, 50 % Baumwolle, ebenfalls made in Italy kombiniert. Beides gekauft auf einem italienischen Kleidungsmarkt, der nicht das ist was man bei uns unter einem Kleidungsmarkt versteht. Da es in kleineren Orten in der Toskana keine Möglichkeiten gibt Kleidung einzukaufen, kaufen die Italiener auf dem Markt ihre Kleidung, die auch im eigenen Land produziert wird.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.