Staycation und die Frage, was suchen wir eigentlich im Urlaub?

Meistens 30 Tage im Jahr – im internationalen Vergleich sehr viel – um die Welt zu sehen definitiv zu wenig. Es ist die so oft besungene schönste Zeit des Jahres, für die man seine sieben Sachen packt und dann voller Vorfreude aufbricht: Urlaub!

Wir alle freuen uns im Arbeitsalltag endlich einmal Rast zu machen und die Seele baumeln zu lassen, aber tun wir das alle wirklich? Nicht nur in der Ausgestaltung des Urlaubs, sondern wo und wie er genau aussieht scheiden sich die Geister.

Für die einen muss es das Luxushotel sein – vielleicht auch um sich zu beweisen, was man sich alles leisten kann – andere hingegen sehnen sich nach einem Zelt in der Wildnis. Ein Trend wird dabei immer auffälliger „Staycation“ – eine Mischung aus dem Verb to „stay“ und „vacation“. Es steht für das Gefühl an fremde Ort zu reisen, alles zu erleben und zu sehen, aber dabei eins zu 100 Prozent nicht zu sein: Tourist! Die ganz simple Idee vom „einfach nur Urlaub machen“ heftet für viele etwas Trauriges an. Man möchte sich vielmehr der Idee hingeben, dass man ein hipper „Local“ ist, der alle Insider und Hotspots der Stadt kennt. Ehrlich? Im Urlaub macht es ja auch gewisse Weise Spaß sich etwas vorzuspielen und damit dem gewöhnlichen Alltag zu entfliehen.

Traumhafte Ferienwohnungen und –häuser buchbar über diverse Onlineplattformen helfen einem genau diesen Traum für ein paar Tage zu leben. Dabei gibt es die eine Gruppe, die ihre Unterkunft danach aussucht, wie sie zum eigenen Stil passt und die anderen, die Unterkünfte bevorzugen, die ihren Interior-Träumen verkörpern.

Vielleicht ist das ganze Selbstbetrug und man spielt sich wirklich in den wenigen Tagen in der Fremde etwas vor und um ehrlich zu sein, kennt man sich ohne Smartphone Navi kaum bis gar nicht aus. Vielleicht sollte man sich hier aber genau eine Sache fragen: was genau suche ich in meinem Urlaub? Ich für meinen Teil kann die Anfrage ganz einfach beantworten: Ich suche das, was ich in meinem Alltag vermisse, verbunden mit außergewöhnlichen Interior-Places! Berufliche Freiheit, die Freiheit selbstbestimmt und ortsungebunden an schön eingerichteten Orten dieser Welt zu arbeiten – das wäre es! Wäre ich von Anfang an selbstständig und hätte genau diese alltägliche Freiheit, wäre ein normales Hotel sicher die präferierte Wahl.

Ausgefallene Reiseziele oder besser gesagt ausgefallene Reiseunterkünfte lösen in mir schon lange vor Abreise dieses ganz bestimmte Kribbeln aus. Ich suche ewig lange im Internet, Instagram oder auch Pinterest nach ausgefallenen Unterkünften, die mich, auch wenn nur kurz aus dem Alltag entfliehen lassen. Anreise nur mit dem Boot möglich kein Problem, fahre ich doch jeden Tag mit dem Auto zu Arbeit, Zugang nur über eine Zugleiter – mega cool, da ich jeden Tag durch genug normale Türen gehen. Ihr seht, ich suche das spezielle und ich gebe zu, dass ich häufig Urlaubsunterkünfte betrete und wie eine Irre umher renne, weil ich mich so freue einfach hier zu sein und dass es genauso aussieht, wie ich es mir in der wochenlangen Planung erträumt habe.

Und so habe ich mittlerweile Bucketlists nicht von Ländern und Orten, sondern von ausgefallenen Hotels, Ferienwohnungen und coolen Foodplaces, die ich unbedingt ganz bald sehen muss. Tipps gefällig? Kein Problem, aber Interior-Fernweh ist garantiert! Ein Tipp seht hier direkt in den Bildern des Blog-Post: ein traumhaftes Airbnb Loft in Kapstadt in dem wir uns wirklich ein bisschen wie Locals fühlten, da uns der deutschsprachige Vermieter bei einem Glas Wein berichtete, wie er nach Südafrika ausgewandert ist und seine ganz persönlichen Tipps für die Stadt gab.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir sagt, was für Euch Urlaub ausmacht und wie Ihr Eure Unterkunft aussucht. Spielt Interior auch so eine große Rolle wie bei mir oder reicht Euch einfach nur Sonne, Strand und Meer?

Bis bald, Luisa 🙂

P.S. Fast vergessen, hier noch ein paar meiner persönlichen Interior-Staycation-Tipps: Schweden, Vancouver, Marseille, Bali, Island, Italien und Mallorca darf natürlich auch nicht fehlen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.