Chiara Bachmann: So kriegen wir unsere Finanzen in den Griff -Startertipps für Finanzmuffel

Werbung wegen Verlinkung und Nennung (unbezahlt und unbeauftragt)

Chiara Bachmann ist wie unsere beste Freundin zum Thema Finanzen. Sie unterstützt uns dabei Finanzen mit viel Leichtigkeit und vor allem mit einer positiven Einstellung zu betrachten. Chiara hat sich mit ihrem Money Coaching selbstständig gemacht und wir durften sie zu der Frage interviewen, wie wir unsere Finanzen in den Griff bekommen.

Elisa vom Clean Couture: Liebe Chiara, du bist für mich die Finanzexperten mit Herz und beschreibst deine Beratung unter anderem selbst mit den Begriffen “mindful money” was so viel bedeutet wie “eine achtsame Einstellung zu Geld”. Für mich persönlich ist es sehr schwer eine positive Beziehung zu Geld aufzubauen. Ist das eines der Themen an die du dich in deinen Coaching wagst?

Chiara: Liebe Elisa, absolut. Die eigene Beziehung zum Thema Geld und Finanzen basiert auf unserem Money Mindset. Sprich unseren Gedanken, Einstellungen und Gefühlen, wenn es um Geld geht. Das ist die absolute Basis, für alles Weitere, was wir dann tun. Denn wer eigentlich grundsätzlich eine negative Einstellung zu Geld hat, denkt, dass es für sich selbst nicht möglich ist, Geld zu haben, der wird sich auch ganz schwer tun, wirklich bewusst mit Geld umzugehen, nachhaltig zu sparen und später auch zu investieren. Deswegen gehen wir zu Beginn immer auf das Thema Money Mindset und die eigene Money Journey ein.

Elisa von Clean Couture: Wie bekommt man das richtige Money Mindset? Gibt es eine bestimmte Grundeinstellung zum Thema Finanzen, die hilfreich sein kann?

Chiara: Leider gibt es keine Übung, mit der man mit einem Fingerschnips einen inneren Cheerleader in Sachen Geld aka positives Money Mindset kreieren kann. Das ist ein Prozess, der meiner Meinung nach auch nie endet. Denn wir stoßen im Laufe unseres Lebens immer wieder auf neue Herausforderungen in Sachen Finanzen und dann darf sich unser Money Mindset eben mitentwickeln.

Ein erster wichtiger Tipp ist achtsam mit sich selbst umzugehen und ganz aufmerksam den Gedanken zu lauschen, wenn man unmittelbar mit dem Thema Geld und Finanzen zu tun hat. Zum Beispiel kurz bevor wir unser Online Banking öffnen, bei einer größeren Überweisung, wenn wir unser Gehalt überwiesen bekommen, vor einer Gehaltsverhandlung usw. Diese Gedanken darf man gern auch mal notieren und dann mit etwas Abstand reflektieren und in den Kontext setzen. Fragt euch gern: Woher kommen diese Gedanken? Wer hat sie geprägt? Sind es wirklich meine Gedanken? Was denkt meine beste Version über Geld? Und tragen sie zu meiner Vision vom Leben bei?

Grundsätzlich ist es wahnsinnig hilfreich, wenn man offen ist. Offen für Veränderung und für Neues. Wenn man sich gern auch persönlich weiterentwickelt und weiterbildet, dann ist das eine super Voraussetzung, um in Sachen Finanzen durchzusteigen.

Elisa von Clean Couture: Wie bist du dazu gekommen Finanzcoachings anzubieten? Steckt da eine persönliche Geschichte dahinter?

Chiara: Ich habe einen M.Sc mit Schwerpunkt Finance gemacht. Zu Beginn des Masters ist mir so richtig bewusst geworden, dass sich ziemlich wenig junge Frauen wirklich mit ihren Finanzen auseinandersetzen und dass da für uns Ladies noch ganz viel Potential ist. Manche trauen sich nicht so recht, sich damit zu beschäftigen, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Oder sie wissen gar nicht, wie und wo sie sich unabhängig informieren können. Oder sie haben einfach keine Lust darauf, weil das Thema oftmals auch echt nicht schön transportiert wird.

Ich habe dann einfach damit gestartet auf Instagram Wissen aus meinem Studium und dem, was ich gelesen, gelernt und ausprobiert habe, zu teilen. Relativ schnell ist mir dann klar geworden, dass da noch viel mehr entstehen muss, abgesehen von meinem Instagram Kanal, wenn ich wirklich etwas für diese Frauen verändern möchte. Und dann ist die Idee entstanden eine Selbstständigkeit daraus zu machen. Anfangs war das für mich echt eine große Sache und mit ordentlich Respekt und Angst verbunden. Eigentlich hatte ich nämlich den Plan, mich nach meinem Studium so schnell es geht in einer Bank oder Beratungsgesellschaft an die Karrierespitze vorzukämpfen. Aber wie war das nochmal mit den Plänen..?

Elisa von Clean Couture: Mit welchen Wünschen und “Problemen” kommen deine Kundinnen überwiegend zu dir?

Chiara: Oftmals kommen Frauen zu mir mit dem Wunsch, das Thema Finanzen endlich mal anzugehen und für sich selbst ein System zu schaffen, was für mehr Klarheit und Leichtigkeit sorgt. Wir arbeiten gemeinsam am Money Mindset, sie wollen wissen, wo ihr Geld gelandet ist, welche Optimierungspotentiale es gibt, wie sie endlich Geld haben, für die Dinge, die ihnen am Herzen liegen, wie man eine Kontenstruktur schafft, die zum eigenen Leben passt, wie man es hinbekommt, dass es keine Überraschungen mehr gibt auf den Kontoauszügen, wie man Geld investieren kann und mehr Planungssicherheit hat.

Vielen fehlt tatsächlich die nötige Struktur, sie wissen nicht, wo sie anfangen sollen und haben einfach keine klare Roadmap vor Augen, welche Schritte sie tun müssen, um die „Schäfchen ins Trockene zu bringen“. Und das gehen wir dann gemeinsam an.

Elisa von Clean Couture: Wie muss man sich ein Coaching bei dir vorstellen und welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es mit dir an seinen Finanzen zu arbeiten?

Chiara: Meine 1:1 Coachings laufen für gewöhnlich über eine online Videoplattform ab. Niemand muss sich sozusagen von der Couch wegbewegen 😉 Meine Coachings sind oftmals eine Mischung aus Coachingfragen, mit Hilfe dessen wir herausfinden, was für die Situation der Klientin am besten passt und Vermittlung von Wissen. Diese Komponenten kombinieren wir dann und hangeln uns an einer vorher gemeinsam definierten Roadmap entlang, sodass wir immer genau wissen, wo wir im Prozess stehen. Das gilt für das Thema private Finanzen genauso wie meine Coachings für Selbstständige.

Außerdem gibt es auch noch meinen Online Kurs „FLOW Finance – Finanzen easy meistern. Mit Herz“. Dort kommen wir mit Hilfe meiner 3-Stufen Mindful Money Methode raus aus dem Kuddelmuddel, rein in die Struktur. In Videos, live Sharing Sessions und dem Workbook gehen wir die Module Money Mindset, Money Management und Absicherung durch und legen für alle Ladies, die vorher noch gar nichts mit Finanzen am Hut hatten ein felsenfestes Fundament. Die Anmeldung zum 6-wöchigen Kurs startet übrigens auch wieder am 15. März. Wer sich zur unverbindlichen Warteliste anmelden mag, kann das gern über diesen Link machen http://flowfinance.gr8.com

Elisa von Clean Couture: Gerade im Privaten sind die Finanzangebote meist erschlagend. Man weiß nicht wirklich worauf es ankommt und was wichtig ist. Kann man mit dir hier für Klarheit sorgen? Bist du dabei unabhängig von den Finanzdienstleistern und berätst objektiv?

Chiara: Erstmal möchte ich gern einbringen, dass ich tatsächlich gar keine Finanzberatung mache. Ich empfehle zu keinem Zeitpunkt Produkte oder ähnliches. Bei mir geht es ausschließlich um Coaching und Finanzbildung. Dementsprechend bin ich auch komplett unabhängig von Finanzdienstleistern. Ich habe keinerlei Banken, Versicherungen o.Ä. im Rücken, die irgendwelche Vorgaben macht. Worauf man achten sollte und was wichtig ist, wenn man selbstständig agiert, vermittle ich aber durchaus.

Elisa von Clean Couture: Gründerinnen haben nochmal ganz spezielle Anforderungen an ihre Finanzen und vielleicht nochmal eigenen Sorgen und Bedenken. Kannst du auch hier Abhilfe schaffen?

Chiara: Auf jeden Fall! Gründerinnen haben oftmals in Sachen Finanzen die größten Herausforderungen in Sachen Liquidität und Planungssicherheit. Das Einkommen schwankt – manchmal sogar ganz schön stark – und viele sehnen sich nach einer Konstanten. Fragen wie „was ist eigentlich ein sinnvolles Pricing?“, „wie finde ich heraus, wie ich das nächste Projekt finanzieren kann?“, „wie bekomme ich mehr Überblick?“, „was kann ich mir als Gehalt auszahlen?“ oder „Wie bekomme ich mehr Planungssicherheit?“ stehen für Gründerinnen oder Selbstständige auf der Tagesordnung. Oft habe ich auch Klientinnen, die sich mit ihrem Herzensprojekt selbstständig gemacht haben und sich aber nie so wirklich über die Finanzen Gedanken gemacht haben. Spätestens dann, wenn der Wunsch und das Potential zum Wachstum da ist, müssen wir hier mal aufräumen, damit wirklich auch verlässlich geplant werden kann. Im Optimalfall lässt man es aber gar nicht so weit kommen 😉

Elisa von Clean Couture: Was rätst du totalen Finanzmuffeln, wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen? Hast du ein paar Tipps für Einsteiger parat?

Chiara: Das Wasser wird leider nicht wärmer, wenn wir später springen. Oftmals ist es total hilfreich, sich mal mit Freundinnen auszutauschen und von deren Erfahrungen zu profitieren. Ein lässiger Einstiegssatz kann da sein „Sag mal, wie behältst du denn eigentlich den Überblick in Sachen Finanzen?“. Damit können wir relativ schnell abklopfen, ob die andere Person offen ist für ein Gespräch über Geld oder eher nicht.

Natürlich empfehle ich hier auch einfach mal durch meinen Instagram Feed zu scrollen und sich inspirieren zu lassen. Hier gibt es ganz viele Tipps und Tricks, wie man easypeasy starten kann. Eine Sache, um die man meistens nicht herum kommt, ist am Anfang mal die eigenen Ausgaben zu tracken. Schreibt in einem Money Diary einfach mal vier Wochen lang alles auf, wo euer Geld so hinwandert. Das öffnet den meisten direkt vom Start weg schon einmal die Augen. Schreibt mir auch gern, wenn ihr diese Übung abgeschlossen habt! 😉

Noch könnt ihr euch anmelden zum Flow Finance Programm von Chiara mit vielen wertvollen Infos rund um das Thema Money Mindset. Ihr könnt lernen, wie ihr mit der drei Stufen Mindful-Money-Methode in 6 Wochen eure Finanzen meistert und Leichtigkeit in euer Money Management bekommt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.