Office Style mal anders… Kleines Upgrade für deinen Schreibtisch!

Ein cooles Loft mit Backsteinwänden, viel Grün, ein großer Schreibtisch, der Raum für die wildesten Ideen gibt und eine Chill-Out Area – habt ihr so einen Arbeitsplatz? Nein? Ich auch nicht!

Auch wenn ich jeden Tag aufs Neue davon träume, dass Arbeitsplätze endlich moderner, Arbeitszeiten flexibler und mein (zukünftiger) Hund schlummernd unter meinem Schreibtisch liegt, so wird es wohl noch ein bisschen dauern bis dieser neue Flair des „neuen“ Arbeiten in der breiten Masse angekommen ist. Ich habe gerade die Tage in einem sehr interessanten Podcast von ohhmhh Ausgabe #17 mit der Trendforscherin Corinna Mühlhausen gehört, dass nur 10% der guten Ideen einem am Schreibtisch kommen und das dort zum „aufstehen“ aufgefordert wird. Aber was tun, wenn man weder Freiberufler ist oder zumindest hin und wieder Homeoffice hat?

Lasst uns das „Aufstehen“ in ein „Aufstylen“ ändern und unserem vielleicht tristen und eher langweiligen Büroschreibtisch ein kleines Upgrade verpassen und damit über die 10% kommen: 

Was macht euch aus?

Welche Farbe mögt ihr am liebsten?

Welche Farbwahl habt ihr zu Hause getroffen?

Welche Dinge vermisst ihr am meisten bei der Arbeit oder wenn ihr nicht zu Hause bzw. im Urlaub sein könnt? (Antwort: „Warmes, kuschliges Bett ist hier nicht erlaubt 😉 )

Was motiviert Euch tagsüber?

Vielleicht ein Sprüchekalender?

Ein cooler Bildschirmhintergrund?

To-Do Liste mit Kulli auf Schreibtisch

Mag Euer Schreibtisch noch so überschaubar sein, ist es Euer Arbeitsplatz, an dem ihr zahlreiche Stunden – mehr als zu Hause – in der Woche verbringt, weshalb ihr Euch gerade hier neben Kollegen und der Arbeit wohl fühlen solltet.

Meiner Meinung nach gibt es genau vier Sachen, die jeden Schreibtisch in einen hübschen und produktiven Workingspace zaubern – entscheidet selbst, was genau hier zu Euch passt bzw. wie ihr es nach Eurem Geschmack gestaltet.

1. Pflanzen und Blumen

Ich liebe die Natur und die damit verbundene Farbe Grün und der Begriff #urbanjungle ist genau mein Geschmack. Daher war es mir wichtig, dass mein Arbeitsplatz genau dies zumindest ein bisschen widerspiegelt. Mein Ausblick lässt mich eher auf eine Betonwüste schauen – auch wenn manch einer den Skyline-Blick sicherlich beneidenswert findet – so brauche ich die grünen Pflanzen um mich wohl zu fühlen und um brauchbare Gedanken zu finden. Wichtig: denkt an Eure Urlaubstage, wenn ihr nicht gerade einen lieben Kollegen oder Kollegin habt, die sich in Eurer Abwesenheit den grünen Freunden annimmt, ist es sinnvoller Pflanzen zu wählen, die nicht allzu viel Wasser brauchen. Super finde ich auch, wenn man sich hin und wieder gerade im Frühling einen kleinen Strauß Tulpen oder auch Pfingstrosen gönnt. So kommt man morgens direkt viel lieber an seinen Platz.

2. Büroutensilien

Wie so oft machen die kleinen Dinge den Unterschied: wer kennt nicht den obligatorischen A4 Collageblock mit ein paar Stiften, den jeder zum Start auf seinem Schreibtisch vorfindet. Natürlich erfüllt es seinen Zweck, aber sie lassen den Tag auch nicht wirklich strahlen. Eine ansprechende Schere, Lineal, Stifte, Taschenrechner, allgemein hübsche Stationary Produkte müssen nicht alle auf einmal angeschafft werden, aber hin und wieder ein kleiner Kauf beschert einem über Jahre eine kleine Freude im Alltag. Es muss auf keinen Fall direkt eine teure Lederunterlage für mehrere Hundert Euro sein, sondern Design Letters, Vitra und auch Hay Design bieten wunderbare Utensilien für überschaubares Geld – ein paar seht ihr in meinen Bildern. Cool finde ich auch, wenn man Tastatur und Maus durch eigene wie zum Beispiel von Apple ersetzen kann, aber vorsicht: hier spielen die meisten Arbeitgeber aus IT-Sicherheitsgründen leider nicht mit (ich spreche leider aus Erfahrung).

3. Persönliche Dinge

Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er wirklich persönliche Dinge wie ein Familienbild oder ein Bild mit dem Freund auf seinem Schreibtisch haben möchte. Was früher als „normal“ angesehen wurde, dass ein Vater ein Bild seiner Familie auf dem Schreibtisch stolz präsentierte, kommt heute vielleicht etwas merkwürdig rüber. Alternativ bieten sich hier auch schöne Urlaubsfotos an, die einen gedanklich hin und wieder in die Ferne schweifen lassen. Entscheidet hier selbst, wie die Atmosphäre bei euch im Büro ist oder ob nicht andere Dinge ebenfalls eine persönliche Note auf deinem Schreibtisch bringen können. Eine gut riechende Handcreme, ein Parfum in der Schublade oder anderes, was Euch am Herzen liegt. Ich persönlich liebe kleine Handschmeichler wie Steine, die ich im Urlaub am Meer oder See gesammelt habe. Denke ich nach oder tüftel eine Idee aus, spiele ich die ganze Zeit mit den Steinen in der Hand umher.

Schreibtisch mit Obstschale, Computer-Maus, Glas mit Zitronen-Wasser und Kinderschokolade

4. Snacking

Wer schafft es schon die volle Arbeitszeit nicht hin und wieder etwas zu naschen. Vielleicht nicht immer Schokolade, aber ein kleiner Obstteller oder Nüsse können einem zwischendurch einen kleinen Energie-Kick geben und so den Tag besser überstehen. Der kleine Vorrat am eigenen Platz erspart einem nervige Kantinengänge oder das hektische Rennen zum Supermarkt um die Ecke.

Aber nun genug der Tipps und Ideen und back to work – ich freue mich zu hören, wie ihr Euren Schreibtisch gestaltet oder auch die Arbeitswelt mit ihren Regeln und Veränderungen empfindet? Seid ihr eher der Typ „Ich muss im Büro sein um meine Arbeit zu machen“ oder sehnt ihr Euch auch nach mehr Freiheit und liebt es auch mal von zu Hause zu arbeiten?

Schreibtisch mit Stuhl und Pflanzen

Zum Abschluss fragt ihr Euch vielleicht noch, wie mein Homeoffice in meinen eigenen vier Wänden aussieht? Ich gewähre Euch gerne einen kleinen Einblick, aber hier ist es bald mal wieder an der Zeit für ein kleines Update. Schaut dafür gerne auf how.luisa.lives vorbei!

Bis ganz bald, Luisa

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.