Mit was wir heutzutage geinflunct werden und wie sich Instagram über die Jahre verändert hat.

Werbung wegen Nennung

Was ich früher auf Instagram gesucht habe

Geinfluenct wurde man früher einfach anders. Das kann man ganz klar am Beispiel Outfit und Inspiration hierzu deutlich machen. Outfit Inspirationen hole ich mir heute meist im eigenen Kleiderschrank, etwas mehr nach dem Motto: „Nutzen was man hat statt wahllosem Konsum“.

Aber das war nicht immer so. Früher habe ich dafür lieber durch meinen Instafeed gescrollt. „Ach cool, die neue Hose hat sie von Zara/H&M oder Co.? Da muss ich nach der Arbeit gleich mal vorbeigehen, hoffentlich ist sie noch da, oder doch lieber schnell online bestellen? Klick, gekauft, okay what’s next?“ Ich wurde also schlicht geinfluenct. Ohne zu hinterfragen, ob ich sie überhaupt brauchte, die neue Hose, oder noch einen Mantel, ein Shirt, das nächste paar Schuhe. Man sah, wollte, kaufte.

Es ging nicht wirklich um Inhalt. Tausend nichts sagende Hashtags und eine catchy Phrase reichten aus. Wichtig war: Wie sieht der Look aus und wo kann man die einzelnen Komponenten kaufen?

Was unschuldig als Inspirationsquelle für den eigenen Kleiderschrank diente, wurde irgendwann nur noch Konsum, das Gefühl etwas zu verpassen, dem Wunsch nach mehr und Perfektion und dem kurzen Hochgefühl, das nach dem Kauf allzu schnell wieder verflogen war. Man machte sich darüber Gedanken, ob man sich diese oder jene Tasche kaufen sollte und wie sie sich am besten kombinieren lassen würde, das war’s.

Was ich heute auf Instagram suche

Heute benutze ich Instagram eher wie eine Suchmaschine. Eine nachhaltige und faire Kleidungsmarke? Easy zu finden. Ein nettes Café hier in Frankfurt mit veganem Frühstück? Nichts leichter als das. Kleine Concept Stores in fremden Städten? Das idyllische Airbnb auf dem Land? Instagram macht es tatsächlich leicht so etwas zu finden.

Neben der Suchfunktion benutze ich Instagram weiterhin als Inspirationsquelle, aber nicht für eine neue Designertasche und ihre Kombinationsmöglichkeiten, sondern für ein nettes Café, einen schönen Urlaubsort, ein gutes Buch und darüber hinaus Themen, für die wir uns alle interessierten sollten, das Klima, ein nachhaltigeres Leben, plastikfreie Produkte, vegan oder vegetarische Ernährung, nichts davon absolut aber bewusst.

Das „sehen, wollen, kaufen“ hat dem „sehen, wahrnehmen, nachdenken“ Platz gemacht.

Dazu kommt viel Inhalt, Menschen die Instagram, ihre Posts und Stories wie Blogs benutzen, ihr Leben teilen, ihre Erfahrungen und Empfehlungen teilen, ihre Meinungen teilen uns Mehrwert liefern.

Das ist Instagram inzwischen für mich, so benutze ich es und so möchte ich es auf für unsere Inhalte hier auf Clean Couture umsetzen und verstanden wissen.

Wir haben viel mehr zu sagen, zu erleben und zu erfahren, als unsere Designertaschen schön aussehen können!

Was mich in letzter Zeit „geinfluenct“ hat?

Madeleine von Dariadaria mit ihrem Buch Starkes Weiches Herz. Das Buch habe ich sofort in der Buchhandlung meines Vertrauens geholt und bin schon zur Hälfte durch.

https://www.instagram.com/p/B1eqq9oIYmF/

Dieses wunderschöne Haus in Schweden, das mir Luisa geschickt hat und dessen Einrichtung und Design ich unglaublich bewundere (den nächsten Urlaub in Gedanken schon geplant)

https://www.instagram.com/p/BqkXiKyHcL_/

Die Pilzsuche mit Krautkopf, die mich an meine Kindheitstage erinnert und das Verlangen weckt mal wieder in den Wald zu fahren, den Duft des Waldbodens einzuatmen und zwischen Moos und Zweigen einen Pilz langsam aus dem Erdboden zu lösen.

Und dieses wunderschöne Hofgut, das sich bei uns in der Nähe befindet und mit einem wunderschönen Café zum verweilen einlädt.

Und die vielen Menschen, die sich für unser Klima einsetzen, etwas bewegen wollen, aufrütteln, damit wir alle mal anfangen nachzudenken, umzudenken, weiterzudenken

https://www.instagram.com/p/B2oyHQmI7gy/

Fotos: Nadine von KOPPIRIGHT

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das sehe ich sehr ähnlich! Ich muss aber auch sagen, dass die Suchfunktion auf Instagram entwicklungsfähig ist. Momentan kann man ja nur mit Hashtags suchen oder gezielt nach Personen bzw. Locations. Das finde ich total blöd, da ich auf Instagram irgendwie immer nur die gleichen Dinge und Personen sehe. Zur Inspiration nutze ich hauptsächlich Pinterest, da das dort viel besser funktioniert. Auf Instagram schaue ich mir kaum noch die Bilder an. Ich benutze die App fast nur noch um Instagram Stories zu schauen.

    Liebe Grüße,
    Helena
    Hypnotized Blog