Hej, Hej… Little Stockholm City Guide

Ich habe mich so gefreut, dass es endlich mal wieder für uns nach Skandinavien ging. Genauer gesagt nach Schweden. Das erste Mal war ich vor neun Jahren direkt nach dem Abitur in Stockholm und war damals schon direkt verliebt. Später war ich noch einmal in Götheburg und auch dort war es einfach schön. 

Die Natur, die natürliche Gelassenheit und dann die so vielen simplen und dennoch wunderschönen Dinge, die es dort oben so gibt. Mir haben die Tage bei einigen wieder die Augen geöffnet – Simplicity sollte viel öfters großgeschrieben werden. 

Mich haben während meines Urlaubs schon ein paar Nachrichten erreicht und natürlich möchte ich ein paar Tipps zu Unterkünften, Essenlocations und auch ein bisschen Shopping niederschreiben. Wir waren zunächst für drei Nächte in Stockholm direkt und sind dann noch für drei weitere Nächte in die Natur gefahren. Hier kann ich nur sagen, dass es die beste Entscheidung war. Dazu aber gleich mehr.

Also, los geht’s… 

Unterkünfte

In Stockholm selbst haben wir im Hobo Hotel geschlafen und es war eine gute Entscheidung. Das Hotel liegt sehr zentral, wodurch wir die Stadt ganz entspannt zu Fuß entdecken konnten. Wir haben das Frühstücksangebot nur an unserem letzten Tag in Anspruch genommen und die Auswahl war wirklich reichhaltig. Ich denke, hier sollte jeder fündig werden. Cool fand ich in der Hotellobby vor allem den Fotoautomaten. Wir waren zwar nicht ganz zu geschickt, aber wenigstens ein halbwegs akzeptables Foto haben wir hinbekommen. Seid ihr also schlauer: Erst wie gewünscht hinsetzen, fleißig lachen und dann die Kreditkarte an den Automaten halten. Denn dann geht es direkt los und man hat keine Chance sich noch richtig hinzusetzen. Etwas, was wir nicht wirklich beherzigt haben.

Wie oben bereits geschrieben haben wir auch ein paar Tage in der Natur verbracht und ich muss sagen, dass das mein echtes Highlight war. Die Unterkunft habe ich durch Zufall auf booking.com entdeckt und ich war überglücklich, dass wir uns dafür entschieden haben. Ein kleines Schweden-Häuschen direkt am Wasser mit einem traumhaften Ausblick! Ich könnte noch ewig weiter davon schwärmen, aber schaut euch einfach die Bilder an. Meine Instagram Stories habe ich auch in einem Highlight abgespeichert. Dort könnt ihr euch auch nochmal alles anschauen.  

Speis & Trank

Durch Zufall haben wir das wunderbare Café Pomflora entdeckt. Es hat uns so gut gefallen, dass wir direkt zweimal dort waren. Es gab die besten Zimtschnecken, eine grandiose Acai Bowl und die Atmosphäre war grandios. Es hat mir solchen Spaß gemacht, die Leute dort zu beobachten und einfach die Zeit bei gutem Essen zu genießen. Schaut hier auf jeden Fall vorbei. 

Bombastische Zimtschnecken gab es auch bei Fabrique. Eine riesige Auswahl an unterschiedliche Zimtschnecken und anderen Leckereien. Wer Backwaren genauso liebt, wie es tue, sollte hier auf jeden Fall vorbeischauen!

Richtig lecker und entspannt war es bei Matrosen Smorrebrod. Direkt am Wasser gelegen kann man hier leckere Brote mit ganz unterschiedlichen Dingen essen. Mein Favorit Krabben und Brie mit Apfelmus. Die Kellnerin war so herzlich: Alle Gäste wurden freudestrahlend empfangen und ich wäre am liebsten noch ewig dort bei immer frischen Broten sitzen geblieben. 

Zu guter Letzt noch eine Empfehlung, wo wir aus dem Weg aus Stockholm eingekehrt sind. Siggestagard ist ein Hotel & Restaurant und sehr schön eingerichtet. Wir haben dort einen schönen Samstagmittag mit guten Essen bei offenem Kamin verbracht. Schön fand ich, dass so viele Familien mit Kindern dort waren. Insgesamt war ich so positiv überrascht, wie viele Kinder es in Schweden gibt und wie entspannt, alle damit sind. Keiner schreckte zusammen, wenn Kinder rum rannten oder lauter waren. 

Shopping

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Shops wie Granit und auch H&M Home, die wir auch aus Deutschland kennen in Schweden um einiges besser sind. In beiden Stores war ich überrascht, wie viel mehr Ware es gab und um wie viel schöner alles dekoriert war. Schaut dort auf jeden Fall auch vorbei, auch wenn man denkt, man kennt schon alles aus Deutschland. 

Aber zwei Shops möchte ich euch besonders ans Herz legen zum einen Grandpa. Ein richtig cooler Concept Store, wo die alles so schön dekoriert und hergerichtet war. Auf zwei Stockwerken lassen sich Damen und Herren Kleidung und vieles mehr entdecken. Im unteren Stockwerk gibt es sogar einen Barbier, der Männer in seiner coolen Ecke einlädt sich frisieren zu lassen. Ich war hier wirklich begeistert, wie schön offline Shoppen sein kann. Ich bin ja ansonsten eher Team Online-Shopping und es verschlägt mich weniger bis gar nicht in deutsche Innenstädte. 

Mein absolutes Highlight war allerdings der Interior Shop Tambur. Schaut euch dazu auch gerne noch einmal meine Story an, wie begeistert ich von diesem Laden war. Häufig langweilen mich Einrichtungsshops, weil sie immer und immer wieder das Gleiche zeigen und das dann häufig noch gleich dekoriert. Aber dieser Laden! Es war eine echte Wucht! Eingerichtet wie eine Wohnung gab es eine Küche, Esstisch und Wohnzimmer. Jeweils war alles mit echtem Gemüse etc. dekoriert und am Esstisch hätte ich am liebsten direkten Platze genommen. Schaut euch die Instagram Seite und die Website an und verliebt euch einfach!

Ich hoffe, ich konnte euch Schweden ein bisschen schmackhaft machen… Überzeugt einfach am besten selbst von diesem wirklich einzigartig, freundlichen und wunderschönen Land! 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.