Das SoLebIch Sommer Apartment in München und seine Highlights

Am vergangenen Wochenende lud die größte deutsche Wohncommunity SoLebIch nach München in das SoLebIch Sommer Apartment. Nach dem ersten SoLebIch Apartment in Köln im wunderschönen Design Hotel Qvest in Köln, stand dieses Mal das „Eisernes Haus“ im Park von Schloss Nymphenburg und was soll man sagen… die Location hätte nicht besser sein können! 

Nachdem das letzte Apartment unter dem Motto „Geselligkeit & Wohlfühlen“ stand, orientierte sich dieses Mal alles bei Farben, Materialien und Formen im Einrichtungskonzepts des Apartments an den vier Elementen Erde, Feuer, Luft und Wasser. 

Das SoLebIch Sommer Apartment schaffte es dabei in einmaliger Weise, dass man mit einer entspannten Leichtigkeit umrahmt von grandiosen Designklassikern in die vier Elemente eintauchen konnte: L

Die Lounge: LUFT

Begrüßt wurde man am Eingang des Apartments mit dem Element Luft. Eine Hommage an die Mondlandung 1969 aus organischen Formen, Glas, Metall und einem umwerfenden de Sede 60ziger Jahre Vintage-Sofa, dass von Revive Interior grandios aufbereitetem wurde. Dazu kamen zwei außergewöhnliche Teppich und Kissen vom Bochumer Designers⁣ Jan Kath, der einem mit seinem Muster in die Weiten des Weltraums entführte. Abgerundet wurde alles durch ein Alu-Titan-Sideboard des schwäbischen Herstellers Kettnaker.
Spätestens wenn man die Klänge von David Bowie und seinem Lied Space Oddity durch die Kopfhörer hört, hatte man das Gefühl „up in Space“ zu sein, sich irgendwo zwischen Luft und Zeit zu befinden und ein Teil der Mondlandung zu sein. 

Der Salon: ERDE

Nach einem kleinen Trip ins Weltall folgte die Rückkehr auf festeren Boden. Im Salon wartete der Wohnbereich in erdigen Naturtönen auf einen, der mit der großen einladende Sofalounge Raum für Geselligkeit für die ganzen Tage des Sommer Apartments bot. Faszinierend war hier vor allem, wie die unterschiedlichen Materialien von Holz, Seide und Keramik die harmonische erdige Farbgestaltung unterbrechen. Mich hat hier ganz besonders das USM Haller Regal mit den Glasböden begeistert. Das große doch mächtige Regal wirkte durch das Material von Metall und Glas sehr leicht und zurücktretend gegenüber dem Raum.

Der Marktplatz: FEUER

Das Element Feuer wurde in Form eines Marktplatzes mit einem feurig bunten Esstisch, Teppichen und einem ins Auge stechende USM Haller Sideboard umgesetzt. Durch die Farben von rot, gelb und orange wurde ein unheimlich energiegeladener Raum geschaffen – dort wurde mal wieder sehr deutlich, wie Farben wirken und was sie in einem bewirken. 

Das Blaue Zimmer: WASSER

Träumst du auch von einem Haus am Meer? Dann wäre das blaue Zimmer vielleicht dein Bereich des Apartments gewesen – es lies einen entschleunigen und zur Ruhe kommen. Durch Kopfhörer mit auf das Element abgestimmter Musik konnte man eins mit dem Element werden und hatte die Möglichkeit einen kleinen Ort für Achtsamkeit und Entspannung zu schaffen und damit den Trubel um sich herum zu vergessen.

Na, welches Element sprich dich am ehesten an? Wohin fühlst du dich hingezogen? Spielt dabei vielleicht dein Sternzeichen eine Rolle?

Genug zur traumhaften Einrichtung und Gestaltung des SoLebIch Sommer Apartments. Das SoLebIch Team hatte sich wie bereits Anfang des Jahres in Köln ein sehr spannendes Programm mit Vorträgen, Workshops und Talks vorbereitet bei dem ich mir ein paar kleine Highlights rausgesucht habe.

Kick-off mit den Gründern von SoLebIch

Ich startete am Freitag, um mir einen ersten Eindruck des Apartments zu verschaffen, der SoLebIch Gründungsgeschichte von Nicole & Daniel zu lauschen und um in Anschluss neue Gesichter aus der SoLebIch Community und anderen Interior-Begeisterten kennenzulernen. Der erste Abend gab schon einen wunderbaren Vorgeschmack, wie informativ, interessant und schön der nächste Tag werden sollte. 

Besuch der AD Redaktion bei Condé Nast

Samstagnachmittag bot sich die einmalige Chance einen kleinen Einblick in die AD Redaktion im Condé Nast Verlag zu erhaschen, was mich ganz besonders gefreut hat. Neben AD ist in dem Gebäude auch Vogue, GQ und Glamour beheimatet. Ich finde es immer ganz spannend zu sehen, wie andere arbeiten und ob nicht zumindest Menschen, die für so ein einmaliges Magazin arbeiten einen genauso kreativen und stylischen Arbeitsplatz haben. Die Antwort lässt sich mit einem eindeutigen Ja beantworten. Ich denke, die folgenden Bilder sagen hier mehr als 100 Worte. Ein Großraumbüro bleibt wohl ein Großraumbüro, aber welches Büro kann schon mit einer kleinen eigenen Bibliothek, einem solch stylischen Think-Tank oder so ausgefallenen Meetingraum auffahren. Besonders hatte es mir bei der Führung das Büro des Chefredakteur Andreas Kühnlein angetan – schaut es Euch an und sagt mir bitte, dass ihr zumindest genauso verliebt seid wie ich es immer noch bin. 

Talk „Wege in der Designwelt“

Mein wirkliches Highlight des SoLebIch Sommer Apartments folgte dann am Samstagsabend. Ein Talk über „Wege in der Designwelt“ mit Stardesigner Stefan Diez und der Direktorin der Neuen Sammlung Dr. Angelika Nollert. Es war einmalig vor allem Stefen Diez und seiner Meinung über Leidenschaft, Handwerk und den besonderen Spirit von Unternehmen von Thonet und HAY zuzuhören. Ich fand es inspirierend zu sehen, wie Menschen für Ihre Passion für Design leben und jeden Morgen voller Elan und Spaß aufstehen, weil sie nicht nur einem Beruf nachgehen, sondern einer Vision zu folgen. Beeindruckt hat mich dabei auch, wie lange ein Designweg ist – beispielsweise hat die Entwicklung des HAY Regelsystems „New Order“ acht Jahre in Anspruch genommen. Mein Vorsatz ist es definitiv nun öfters Vorträgen mit Menschen aus Design, Zeitgeist und Handwerk beizuwohnen. 

Copyright: Goodobjects

Ihr habt Lust noch ein paar mehr Bewegbilder und Eindrücke aus dem SoLebIch Sommer Apartment zu bekommen? Folgt mir auf how.luisa.lives – ich habe alle Stories des Wochenendes unter dem blauen Vitra Elefanten in meinen Highlights gespeichert. 

Ich hoffe Euch hat der kleine Ausflug nach München gefallen und seid in zwei Wochen wieder dabei. Bis dahin eine schöne Zeit, Luisa 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.